Josefine Gartner

"Die Zukunft ist auch nur die Gegenwart von morgen!"

Keine Angst vor der Zukunft also!! Oder doch erst recht?

Den Bühnenschwestern Josefine und Hilde ist die Angst vor der Zukunft völlig fremd.

Nicht so die Fremdversagensangst vor dem Operateur, dem Politiker und vor allem nicht vor der Schwester.

Hilde ist ein rotes Tuch für Josefine, denn sie verschafft sich gnadenlos politisch inkorrekt, beschwingt Salsa tanzend Zutritt in die Herzen ihrer Zuschauer.

Doch auch Josefine schreckt vor nichts zurück und zieht das Publikum in den Bann mit neuen Erkenntnissen über die Riesterrente, Ratten und den mächtigsten Mann der Welt.

Und während Hilde denkt Blackrock sei das kleine Schwarze zum Salsa tanzen, weiß Josefine über die dunkle Seite der Macht Bescheid und wie Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit verknüpft sind.

Was heute schwarz ist, kann schon morgen weiß sein.

In diesem Sinne freuen Sie sich auf einen bunten, schwarzhumorigen Kabarettabend.

„Keine Ahnung – aber es reicht!“

Sollten Sie bei diesem Titel an unsere „Ex“, die erfolgreichste Regierung seit der Wiedervereinigung, oder an die Groko, die nächstbeste Regierung seit der Wiedervereinigung denken, … sollten Sie sich was schämen! Denn der gute Bayer sollte dabei selbstverständlich zuallererst an die bayerische Landesregierung denken.

Wie sagte Horst Seehofer so schön: „Wir handeln so, wie die Bevölkerung denkt, und die Bevölkerung denkt so, wie wir handeln.“ Ja dann – herzlich willkommen im Land der lichten Denker! Wenn sie allerdings lieber dicht und quer denken, befinden Sie sich bei Josefine Gartner in bester Gesellschaft. Die von Kabarett Rotstift bekannte Giftspritze durchforstet mit spitzfindigen Querdenkereien spitzzüngig Politik und Gesellschaft. Dabei macht sie weder halt vor bezahlbaren Strompreisen oder unbezahlbarer Natur, noch vor undurchsichtiger Transparenz, starren Flexiquoten oder schwarzen Löchern.

Mit von der Partie ist ihre Bühnenfigur Hilde. Mit liebenswerter Naivität und beschwingtem Optimismus unterhält sie das Publikum mit ihrer ganz eigenen, pfiffig gewitzten Sicht auf die Ungereimtheiten dieser Welt. Humorvoll und unbedarft spannt sie locker den Bogen von ihrer wunderbaren Facebookwelt hin zu Hungerlöhnen, Terrorzellen und anderen Nebenwirkungen von i-Computern, Trojanern und ungesetzlichen Krankenkassen.

Vita

In ihrem früheren Leben war Josefine Gartner als Betriebswirtin lange Jahre bei einem großen Luftfahrtkonzern für die Beschaffung von Komponenten für den Bau von Sicherheits- und Zugangskontrollsystemen zuständig.

Heute baut sie als Kabarettistin Zutrittskontrollsysteme in den Köpfen ihres Publikums ab. So verschafft sie komplexen Themen aus Politik und Gesellschaft über die Lachmuskeln barrierefreien Zugang in das Bewusstsein ihrer Zuhörer.

Unterstützt wird sie dabei von ihrer Bühnenschwester Hilde, die sich jeder Kontrolle entzieht und beschwingt Salsa tanzend überall Zutritt findet.

Seit 2002 steht sie bundesweit, von Berlin über Sachsen Anhalt bis Mecklenburg-Vorpommern, auf der Bühne. Anfangs im Frauenquartett, später im Frauenduo und seit März 2013 ausschließlich als Frau - Solo unter ihrem Namen Josefine Gartner.

Alle Texte werden von ihr selbst verfasst und ständig aktualisiert.

Erstes Soloprogramm: „Keine Ahnung – aber es reicht!“

Premiere März 2013

Zweites Soloprogramm: "Die Zukunft ist auch nur die Gegenwart von morgen"

Premiere November 2016

Genre

Politisches Kabarett

Ideen, Texte, Regie

Josefine Gartner

Seestr. 44, 85464 Neufinsing

08121/82191

www.kabarett-gartner.de

k-rotstift@t-online.de

Regie/Coaching

Monika Eßer-Stahl

www.monikaesserstahl.de

Auszeichnung

Tassilo Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung

1. Preis beim Rösrather Kabarettfestival Januar 2017